Dammtor

Zur Befestigung der Altstadt geh√∂rten eine umlaufende, bis auf Reste im Westen und Norden abgetragene Stadtmauer mit verschiedenen Weichh√§usern, T√ľrmen, Basteien sowie den drei Toranlagen, bestehend aus einem Innen- und Au√üentor.¬†An den Innentoren stand jeweils ein Torw√§chterhaus. Der Torw√§chter war f√ľr das √Ėffnen und Schlie√üen der Tore und die Erhebung des ‚ÄěGeleitzolls‚Äú zust√§ndig. Noch bis 1840 wurden diese Tore nach Sonnenuntergang geschlossen, so auch das Dammtor. Der Name ‚ÄúDammtor‚ÄĚ leitet sich aus der westlich gelegenen Vorstadtsiedlung ‚ÄúDamm‚ÄĚ ab. Nach einem gro√üen Stadtbrand im Jahr 1478 wurde das Dammtor in seiner heutigen √§u√üeren Gestalt neu errichtet. Wesentliche bauliche √Ąnderungen vollzogen sich mit dem Abriss des Torinneren im Jahr 1851 sowie im Jahr 1862 mit der Verbreiterung der Tordurchfahrt.

Kontakt

Stadt J√ľterbog
Bauamt
Franziska K√ľhner
Stadtsanierung, Städtebauförderung
Mönchenkirchplatz 1
14913 J√ľterbog

Tel.: 03372 463354
E-Mail: bauamt@jueterbog.de

Treuh√§nderischer Sanierungstr√§ger der Stadt J√ľterbog
DSK GmbH
Tania Gianneli
Gertraudenstr. 20
10178 Berlin

Treuh√§nderischer Sanierungstr√§ger der Stadt J√ľterbog
Bruckbauer & Hennen GmbH
Anja Bruckbauer
Schillerstraße 45
14913 J√ľterbog

B.B.S.M. Brandenburgische Beratungsgesellschaft f√ľr Stadterneuerung und Modernisierung mbH
Alexandra Valentin,
Jens Bieker
Behlertstraße 3a Haus G
14467 Potsdam

Impressum     Datenschutzerklärung